Bio

 

 

Florian Klinger, geboren am 24.8.1991 in Hollabrunn, lernte 1997-2007 bei Leopold Wilfinger und Manfred Radner klassisches Schlagwerk und Jazzschlagzeug bei Christian Grobauer. Klinger erhielt auch Unterricht an der Tuba von seinem Vater und verdiente seine ersten musikalischen Sporen in den Reihen der Stadtmusik Hollabrunn.

 

Nach seiner Matura 2010 im Musikgymnasium Wien studierte er von 2007-2011 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien klassisches Schlagwerk bei Univ.Prof. Gerhard Windbacher (RSO Wien) und Anton Mittermayr (Wiener Philharmoniker), sowie Drumset als Nebenfach bei Anton Mühlhofer. Klinger erhielt auch Unterricht von David Friedman und Franck Tortiller für Jazz Vibraphon.

 

Klinger ist seit 2011 Schlagwerker im Orchester der Volksoper Wien.

 

2014 schloss er an der JAM Music Lab University das Studium der Instrumental- und Gesangspädagogik in den Fächern Improvisation und Jazzmallets bei Paul Urbanek und Danny Grissett ab. Er ist seitdem als Dozent für Jazzmallets tätig und leitet somit Österreichs ersten Universitätslehrgang dieses Faches.

2016-2017 studierte Florian Klinger Jazzvibraphon mit Stefon Harris in New York City und an der William Paterson University NJ mit Kevin Norton, Bill Charlap, Aaron Goldberg, u.v.m. Er wurde ausgewählt für das Betty Carter Jazz Ahead Residency Program 2017 im Kennedy Center in Washington D.C., wo er mit Jason Moran, Reuben Rodgers, Carmen Lundy, Mark Shim, u.v.m. zusammen arbeitete.

 

Er ist Gründungsmitglied von Louie’s Cage Percussion und in Ensembles verschiedenster Musikrichtungen, sowie als Substitut bei Orchestern wie dem der Wiener Staatsoper, dem RSO Wien, dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich u.a. tätig. Florian Klingers Konzerttätigkeiten führten ihn schon auf mehrere Kontinente und spielte mit und unter Benny Golson, Dick Hyman, Fabio Luisi, Bob Mintzer, Danny Grissett, Daniel Hope, Elina Garanca, Jose Carreras, Diana Damrau, Erwin Schrott, Christian Kolonovits, Thomas Gansch, Lylit, Sigrid Hauser, Mario Gonzi, Matthias Schorn, Lorenz Raab, Philipp Nykrin, uvm.